Portrait- &

Lifestylefotografie

Auf der Jagd nach Wärme

Wenn das Thermometer unter Null steht und man das Fotoshooting trotzdem macht.


November ist nicht jedermanns Sache. Ich persönlich kann ihm einiges abgewinnen - nicht nur, weil mein Geburtstag in diesen Monat fällt. Nach den - fotografisch gesehen - intensiven Herbstwochen und vor dem leidlich vollgestopften Dezember bildet er einen angenehmen Ruhepol im Kalenderjahr. Und er beschenkt uns oft mit zahlreichen mystischen Tagen, an denen die Sonne und der Nebel zusammen zu tanzen scheinen. Die letzten Wald- und Wiesengewächse stellen die Luftfeuchtigkeit auf ihren dunkelgrünen Blättchen zur Schau. Es wird langsam still im Wald.


Jedoch nicht ganz so still wie ich dachte. Als ich auf der kurvigen Strasse bergauf fuhr, die Familie für das heutige Fotoshooting im Schlepptau, machte ich plötzlich grün gewandete Gestalten im umliegenden Dickicht aus. Mit Hunden und Gewehren pirschten sie in die Richtung unserer ausgewählten Waldwiese. Wir hatten tatsächlich einen Jagdtag erwischt! Da wird einem schon ein bisschen mulmig... Glücklicherweise ist der Papa meiner Familie selbst passionierter Jäger und er konnte das Jagdgebiet gekonnt eingrenzen.


Würde man nun glauben, -3°C wären unmögliche Bedingungen für ein Familienshooting, wäre man wohl ziemlich überrascht über das Resultat. Fröhlich und ausgelassen verbrachte die Familie die Stunde mit mir in der Eiseskälte, wärmte sich gegenseitig mit Umarmungen und flotten Sprüchen auf. Ein Wintershooting im Nebelwald. Was für ein schönes Erlebnis.