Portrait- &

Lifestylefotografie

Blumen von Herzen

Aktualisiert: 12. Aug 2019



Wie ihr ja bereits wisst habe ich ein paar Jahre meines Lebens in der Ostschweiz verbracht. Nämlich wegen meinem alten Job. Ich wollte unbedingt zu der einen Firma nach meinem Studium - dabei musste ich erst googlen, wo der Firmenstandort überhaupt ist. Arbon? Nie gehört. Aber beworben habe ich mich trotzdem. Und bin anschliessend an den Bodensee gezogen. Jeden Tag ein Abenteuer!

Noch immer kehre ich gerne hierher zurück. Zurück zu den Apfelbäumen, den sanften Hügeln und dem etwas weniger sanften Dialekt :) . Weil es hier ein bisschen ist wie in den Ferien, bleibe ich meistens gleich eine Woche oder zwei. Wenn ich auf einen solchen Working-Holiday-Trip komme, darf ich bei meiner Freundin Sarah wohnen. Und weil es dort noch ein bisschen mehr ist als Ferien, weil es auch Inspiration ist, gute Gespräche, zusammen schweigen und zusammen lachen, eben weil alles immer einfach stimmt, habe ich jeweils das grosse Bedürfnis, Sarah mit Blumen zu überhäufen. Aber nicht einfach mit einem Primeli oder einer Sonnenblume. Es muss dann eben auch genau passen zu ihr. Und es soll eben meine Dankbarkeit repräsentieren und das Glücksgefühl, dass ich empfinde, wenn nach den zwei Wochen der Motivations-Akku wieder voll ist. Kennt ihr das, wenn ihr zum Blumenladen geht und es einfach nicht das gibt, was ihr euch vorstellt? Wenn eure Vision einfach besser ist als die Auswahl? Das passiert mir regelmässig. Aber nicht diesmal.

Als ich letzten Sommer auf der Suche nach einem passenden Strauss für Sarah war, bin ich auf gut Glück in einen Blumenladen, den ich beim Vorbeifahren gesehen hatte. Kaum hatte ich die Türe geöffnet, da sah ich ihn. Den perfekten Strauss. Ein Bouquet aus Hortensien in verschiedenen Lilatönen, angereichert mit zarten rosa Blüten, ausladend gefüllt mit frischem Blätterwerk. Ein Traum.

So war es natürlich klar, dass ich beim nächsten Mal wieder in besagten Blumenladen steuerte für meinen Blumenstrauss für Sarah. Doch oh weh. Es gab zwar schöne Sträusse, aber keiner wollte meiner Vorstellung gerecht werden. Etwas entmutigt stand ich da und beobachtete, wie die Floristinnen gutgelaunt versuchten, einem grossen Haufen frisch geschnittener Hagebuttenranken Herr zu werden. Dass sie etwas von ihrem Handwerk verstanden wusste ich ja eigentlich (siehe letzer Strauss) und ich fasste mir also ein Herz und beschrieb meine Vorstellungen. Flink entstand in kürzester Zeit vor meinen Augen ein Kunstwerk. Wahnsinn. Ich konnte es kaum fassen - ich dachte, der letzte Strauss wäre schon perfekt gewesen. Wie auf Wolken trug ich meinen Schatz vor mir her aus dem Blumenladen und ich konnte nicht umhin, damit eine kleine Fotosession zu veranstalten. Bilder davon habt ihr vielleicht auf Instagram gesehen.


Wieder in der Ostschweiz durfte ich für die Künstlerinnen von Fleurs du Coeur ein fotografisches Portrait machen. Dabei lernte ich auch die junge Geschäftsführerin Denise näher kennen. Sie hat Blumen quasi in den Genen, da holländisches Blut in ihren Adern fliesst (und ihre - eben - holländische Mutter arbeitet auch mit im Blumenladen - wie süss!). Ich denke, die Beschreibung "florale Weltenbummlerin" trifft Denise ziemlich gut. Ihre Ausbildung hat sie in verschiedenen Betrieben in der Schweiz gemacht - und auch danach ist sie fröhlich und mutig weitergereist und hat sich eine breite gestalterische Palette an Können zugelegt. Mit nicht einmal dreissig Jahren hat sie ihren eigenen Laden in Amriswil eröffnet und hat trotz monatelanger Baustelle, Konkurrenz und ihrer Jugend eine Oase aus raffinierten Arrangements und schönen Produkten geschaffen. Dass hier mit Herzblut, flinken Händen und grossem Gespür gearbeitet wird merkt man sofort. Bei Fleurs du Coeur ist der Name Programm.

Bis zum nächsten Mal, ich freue mich schon auf das nächste Kunstwerk (und Sarah auch!).




Webseite: https://www.blumen-amriswil.ch/blumen/