Portrait- &

Lifestylefotografie

Bilder im Kopf

Aktualisiert: 15. Aug 2019

Wenn einem die Fantasie einen Streich spielt.


Ich bin eigentlich ziemlich stolz darauf, ein offener Mensch zu sein und ich versuche mich so vorurteilsfrei wie möglich durchs Leben zu bewegen. Aber ab und zu muss ich mich dennoch selber an der Nase nehmen - offenbar habe ich trotzdem ein ziemlich festgefahrenes Weltbild. Aufgezeigt wurde mir dies von der Familie R.

Den Papa P. hatte ich vor unserer Fotosession bereits kurz getroffen und mit ihm telefoniert - er wünschte sich ein Familienshooting mit seiner Frau und den beiden Töchtern. Papa P. ist gross, breitschultrig, trägt ein verschmitztes Lächeln und einen ausgeprägten Zürcher-Dialekt auf den Lippen. Als ich zum vereinbarten Zeitpunkt an unseren Treffpunkt kam und eine asiatische Schönheit im bodenlangen Kleid auf dem Kiesweg vor mir auftauchte, war ich schon ziemlich perplex. Da hatte sich doch in meinem Unterbewusstsein ein Bild eingeschlichen gehabt, das so gar nicht zu der Familie passte, die sich zum Fotoshooting eingefunden hatte. Papa P.s Frau kommt aus Singapur, zusammen haben sie zwei bildhübsche Mädchen mit riesigen dunklen Augen, die einen sofort zum Schmelzen bringen. Nach einem kurzen innerlichen Selbst-Tadel musste ich über mich und meine gutbürgerliche Fantasie lachen und fasste mich wieder.

Bald lachten wir alle zusammen inmitten von Schilfgras am Egnacher Ufer des Bodensees. Das Familienshooting hat ausserordentlich Spass gemacht und ich konnte mich vor lauter *schmelz* herzigen Kinderblicken kaum für eine vernünftige Anzahl Bilder entscheiden.