Portrait- &

Lifestylefotografie

Die Arielle vom Bodensee

Aktualisiert: 8. Aug 2019


Ihr kennt es bestimmt: Es gibt Tage, an denen alles schiefgeht. Schon beim Frühstück verschüttet man den Kaffee, danach holt man sich beim Zähneputzen noch einen hässlichen Zahnpastafleck mitten auf der frischen Bluse und merkt es dann erst am Mittag, als man bereits mehrere Kundentermine hinter sich hat. Dann hilft nichts anderes als tief durchatmen und den Tag mit soviel Humor wie möglich zu überstehen.

Es gibt aber auch die anderen: Die Tage, an denen einfach alles perfekt zusammenpasst, an denen man am Abend erfüllt, fast ein wenig ungläubig und glücklich ins Bett plumpst. Genau so einer war der Tag von Stephanies Portraitshooting.


Das lag zu einem grossen Teil an Stephanie selbst, die ohne Wimpernzucken meinem Vorschlag zugestimmt hatte, das Fotoshooting bei Sonnenaufgang zu starten. Gefühlt mitten in der Nacht traf ich sie am Parkplatz beim See, wo sie mir mit einem mächtigen Rollkoffer wie ein kleiner Zug entgegenratterte. Mehrere Outfits, ihr Make-up-Arsenal und sogar einen Lockenstab hatte sie darin verstaut - alles nur Backup-Ausrüstung, denn sie war bereits perfekt gestylt, voller Energie und kein bisschen müde. Ich beneide ja Menschen ein bisschen, die so früh morgens schon so gut aussehen. An diesem Tag überwog natürlich die Freude, denn sie würde ja in wenigen Minuten vor meiner Kamera stehen.

Unser Plätzchen am bzw. im See hatte ich vorher bereits mühelos ausgewählt, das Wasser war so warm, dass sogar ich Gfrörli sofort baden gegangen wäre! Dies konnte ich schlussendlich trotz einiger kritischer Situationen auf glitschigen Steinen vermeiden - meiner Ausrüstung zuliebe! So fügte sich ein Glücksfall zum nächsten: Das Licht flimmerte zauberhaft über dem morgendlichen See und Stephanie bewegte sich vor der Kamera, als würde sie dies jeden Morgen tun.




Den zweiten Teil des Shootings hatten wir an einer ausgebrannten Industriehalle vorgesehen. Wir liefen dem zuständigen Abwart über den Weg, der uns spontan eine kurzfristige Ausnahmebewilligung erteilte und das zuvor verschlossene Tor öffnete sich auf fast magische Weise zu der skurrilen Welt, die sich dahinter verbirgt. Der Spielplatz schlechthin!

Lange Rede, kurzer Sinn: Wir hatten unglaublich viel Spass an diesem Portraitshooting! Ein wundervoller Morgen mit einer wunderschönen Frau liegt hinter diesen Bildern.